Guardian schützt vor Gasen

Arbeitssicherheit und Umweltschutz genießen bei Gläser höchste Priorität. Jetzt haben die Spezialisten für Technische Sauberkeit den Abtrockenschrank Guardian entwickelt, in dem ausgasende Bauteile samt Arbeitsmaterial vorübergehend abgelegt werden. Dadurch können sie keine Schadstoffe innerhalb des Labors abgeben.  

 

Das Regelwerk VDA 19 für Technische Sauberkeit sieht vor, dass ausgasende Teile erst gar nicht in die Nähe von Laborantinnen und Laboranten gelangen sollten. Bei größeren Laboren mit Warenein- und Warenausgangschleuse ist das natürlich kein Thema. Die Neuentwicklung von Gläser ist also für alle kleineren Labore gedacht, in denen mit Lösemitteln flüssig extrahiert wird. Ein klares Bauteil-Handling gibt den Labormitarbeitern ein deutlich höheres Maß an Sicherheit.

Im Guardian werden gespülte Bauteile und Baugruppen zwischengelagert. Dafür werden zwei Auflagegitter aus Edelstahl mitgeliefert. Benutzte Wischtücher, Verbrauchsmaterialien, Warenträger oder Adaptionen wandern in die großzügigen Schubladenauszüge. Der Guardian ist mobil: Er steht auf Rollen und ist dadurch einfach und leicht zu bewegen. Über den Anschluss DN80 wird der Abtrockenschrank an eine hauseigene Absauganlage angeschlossen. Wo keine vorhanden ist, kann alternativ die in Kürze verfügbare Gläser-Umluft-Absauganlage PROTECTOR angeschlossen werden.

Mit dem Guardian werden die Spezialisten des Gläser-Teams erneut ihrer Rolle als Pioniere gerecht. Der Guardian hat die Maße 1410 x 875 x 500 Millimeter.

 

Weitere Informationen und Bestellungen bei:

Ansprechpartner: Jochen Krespach

Vertriebs- u. Projektabteilung Technische Sauberkeit

Telefon: +49 (0)7451 53920 – 28

E-Mail: info@glaeser-gmbh.de



Guardian schützt vor Gasen

Der neue Abtrockenschrank Guardian von Gläser.